Bericht General Assembly European YWCA

Rebekka Nussbaum,
18-MoRu-229<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>cevi.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3422</div><div class='bid' style='display:none;'>6802</div><div class='usr' style='display:none;'>4309</div>

Internationale Luft schnuppern
Cevi bringt einen weiter im Leben. Ich bin mir sicher, dass jede Cevianerin und jeder Cevianer dies schon einmal festgestellt hat. Mich hat der Cevi am letzten Oktoberwochenende nicht nur persönlich weitergebracht, sondern auch noch weiter weg, und zwar nach Rumänien. Ich durfte an der General Assembly des European YWCA in Bukarest, teilnehmen. In Bukarest habe ich eine Seite des Cevi, genauer des YWCA erlebt, welche ich bis anhin nur vom Hörensagen kannte, und welche mich umso mehr fasziniert.

Wenn sich über 50 Frauen (und ein Mann) treffen, welche aus den unterschiedlichsten Ecken Europas kommen und die YWCA auf verschiedenste Weisen erleben, liegt eine besondere Stimmung in der Luft, denn alle haben die selbe Vision einer Welt, welche gerechter, offener und toleranter ist. Die gemeinsame Vision bedeutet jedoch nicht, dass alle sich in der Umsetzung dieser Vision einig sind. Während dem ganzen Wochenende wurde leidenschaftlich debattiert, ausgetauscht, es wurden neue Kontakte geknüpft, alte Kontakte aufgefrischt, Freundschaften geschlossen und nicht zuletzt viel gelacht.

Der Schwerpunkt des Wochenendes lag auf der gemeinsamen Vergangenheit und Zukunft des European YWCA. Der Auftakt am Freitag waren zwei Workshops zu den Themen «Young women leading change» (dt. Junge Frauen führen Fortschritt an) und «equalities and inclusive practice in the YWCA». (Gleichheit und Toleranz im YWCA). Am Abend wurde dann Problemgebiete und die inhaltliche Zukunft des European YWCA diskutiert. Am Samstag gings dann weiter mit der Diskussion, wie sich der European YWCA strukturell verbessern kann, um noch effizienter zu funktionieren und die Mitglieder optimal unterstützen zu können. Der Kern der General Assembly war das Business Meeting am Samstagnachmittag, in welchem Berichte, das Budget, die Constitution (Statuten) und Wahlen zentral waren. Am Samstagabend hatte dann die Schweizer Delegation viel zu feiern, denn Rebekka Nussbaum wurde ins Board (den Vorstand) gewählt und Sarina Schöni in das Nominations Committee (Arbeitsgruppe, welche zukünftige Vorstandsmitglieder ausfindig macht). An dieser Stelle möchte ich ihnen beiden noch einmal herzlich gratulieren.

Am Sonntag wurde die dreitägige GA abgerundet von einem Bericht über den World YWCA und der Bildung von neuen Arbeits- und Interessegruppen.
Ich habe an diesem Wochenende viel über den YWCA gelernt, über dessen Funktionsweise, die Inhalte und die Grundsätze. Besonders spannend fand ich die verschiedenen Versionen von Feminismus welche im European YWCA präsent sind, und auch sehr offen zutage getragen werden. Die Erfahrung der GA des YWCA weckt bei mir Hunger nach mehr. Mehr erfahren über die anderen Member Associations, deren Handlungsfelder, Projekte und Einstellungen gegenüber Cevi-Themen. Mehr Menschen kennenlernen, welche geprägt sind von denselben Ideen wie ich, und mehr neue Aspekte des Cevi erleben.
Autor: Nicolas Chapuis     Bereitgestellt: 05.11.2018     Besuche: 63 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch     Impressum     Disclaimer