Familie-Füür

von Felix Furrer

FAMILIE-FÜÜR
Beim Cevi Familie-Füür treffen sich Familien am Füür. Umrahmt wird dies mit einer Aktivität und einem Gedankenanstoss. Mit Kopf, Herz und Hand Gemeinschaft leben.

ANLÄSSE 2022
Das Angebot richtet sich an Familien mit Kindern im Vorschulalter. Bitte drei Wochen vor dem Anlass über den Link anmelden, um dann die Detailinformationen via Mail zu erhalten. Die Aktivitäten planen verschiedene Familien, siehe Kontaktperson bei der Anmeldung.

  • 19. Juni 2022, Ausflug Tierpark Bruderhaus in Winterthur. Hier klicken zur Anmeldung 
  • 09. Oktober 2022, Spaziergang mit Brätelplausch im Zürioberland. Hier klicken zur Anmeldung.  


ANSPRECHPERSONEN

Maria Boller-Schmidt v/o mary-joy – 078 881 24 42 - maria.boller.schmidt@gmail.com
Simon Boller v/o Chinchilla - 079 328 32 38 - chinchilla@cevi.ch 

Rückblick erster Anlass: De Funke isch gsprunge

Text: Bajo & Beat und mary-joy & Chinchilla

Was wird uns heute wohl erwarten an der Premiere des CEVI-Familie-Füür? Am 1. Mai Sonntag machen wir uns auf den Weg zur Frauenfelder Feuerstelle mitten im Wald. Wir freuen uns auf altbekannte Gesichter aus unserer aktiven CEVI Zeit und auf neue Bekanntschaften.

Mit Naturgegenständen gestallten wir einen kunterbunten Schmetterling, dabei lernen wir die nicht weniger bunt gemischte Teilnehmerschar kennen. Fröhliche Familien mit Kleinkindern, sowie Kindern im Primarschulalter, teils regional zuhause, teils aus dem Zürcher Oberland angereist.

Wir lauschen dem ersten Teil der Geschichte «Das Tal im Nebel». Wird Simon aus der Geschichte die andere Welt voller Licht und Farben entdecken?

Beim Schmetterlings-OL hat es für jedes Alter etwas dabei. Die Sportlichen knipsen zielgerichtet ihr Laufblatt, der Foto-OL erweist sich kinderwagentauglich und beim Auswendig-OL finden wir eines der Geschichtenelemente in der Flaschenpost. Ohne Karte orientieren sich die Kinder anhand farbiger Markierungen selbstständig im dichten Wald.

Klein und Gross rennen dem Ziel entgegen, wo bereits das CEVI-Füür brennt. Jede Familie packt ihre Köstlichkeiten aus und kurz darauf brutzelt Wurst, Schlangenbrot, Maiskolben, Schoggibanane und Marshmallow-Sandwich über der Glut.

Die Gitarre wird vom Baum gepflückt (wo sonst wachsen Gitarren ;-), Rhythmusrasseln verteilt und «En Funke isch scho gnueg» lautstark gesungen. Gemütlich folgen wir dem Ausgang der Geschichte. Wir Eltern vertiefen den Gedankenanstoss und plaudern über CEVI Erinnerungen während dem die Kinder im abwechslungsreichen Waldgelände spielen und neue Bekanntschaften knüpfen. De Funke isch gsprunge.

Schon heisst es: «Tschau mitenand, isch lässig gsi. Chömmet guet hei. Und bis zum nächschte Mal!»

Zurück

Einen Kommentar schreiben