Kurz und kNAKig

von Felix Furrer

Wie sieht es aus bei euch, welche Kurse bietet ihr an? Welche Anlässe organisiert euer Team? Solche Fragen, wurden während der Konferenz heiss diskutiert. Es gab nicht nur für den Kopf neues Futter, sondern auch einen Cevi-Wind fürs Herz.

Von: Deborah Bär v/o Yela

Als Praktikantin beim Cevi Regionalverband ZH-SH-GL durfte ich die diesjährige NAK mitorganisieren und gestalten. NAK? Dies ist die Abkürzung für Nationalen Angestellten Konferenz, bei der sich alle Angestellten vom Cevi in der Schweiz treffen, um sich weiterzubilden, auszutauschen und kennenzulernen. 

Das ganze Cevi-Wissen der Angestellten wurde auf vorgefertigten Plakaten festgehalten. Zum Beispiel, was die einzelnen Regionen für Ausbildungskurse anbieten, oder was sie als Angestellte zum Thema Glaube machen. Es wurde somit das riesige Know-how festgehalten und wird in Zukunft hoffentlich als Inspiration dienen. Nicht nur Wissen rund um den Cevi wurde geteilt, sondern auch zu diesjährigem Thema «Kommunikation». Sarah von der Region AG-SO-LU-ZG erklärte Methoden, wie man Personen auf das Thema «Glaube» und «Gott» ansprechen kann. Es wurden auch verschiedene Kommunikationsspiele gezeigt und kennengelernt. Wenn man als Team eine Entscheidung treffen muss, bei der die meisten zufrieden sind, kann man das systematische Konsensieren anwenden, erklärte Luana. Auch ist es wichtig, dass man bei einer Sitzung alle Meinungen hören sollte und annehmen, dazu zeigte Paprika verschiedene Methoden und Strategien.

Natürlich durfte das Cevi-Feeling in diesem ganzen Lerntumult nicht vergessen werden. Deshalb sangen alle gemeinsam unter dem klaren Sternenhimmel am riesigen Lagerfeuer typische Cevi-Lieder und genossen anschliessend eine heisse «Schoggibananen».

Nun kann ich sagen, dass sich der Stress für die Organisation gelohnt hat und ich die NAK als gelungen empfunden habe. Mein Cevi Horizont konnte ich erweitern, hatte tolle Gespräche und durfte neue Cevianer/-innen kennen lernen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben