Rückblick Frösch-Up 2017

Frösch-Up – nationale Fröschli Workshops

Am 19. Februar 2017 fand bereits zum dritten mal der Frösch-Up statt. Auch dieses Mal trafen sich wieder zahlreiche CevianerInnen in Zürich Altstetten für die nationale Aus- und Weiterbildung im Bereich Fröschli.
Nach einem gemütlichen Eintrudeln bei Kaffee und Gipfeli ging es am Morgen in zwei Gruppen los. Die bereits erfahreneren FröschlileiterInnen besprachen aktuelle Themen die sie im Fröschli-Alltag beschäftigten im Erfahrungsaustausch. In einer interessanten und anregenden Diskussionsrunde wurden Tipps und Tricks ausgetauscht um bei schwierigen Situationen helfen zu können. Die Teilnehmer profitierten hier vor allem auch von der überregionalität des Kurses, so konnten verschiedene Seiten und Möglichkeiten der Handhabung verschiedener Situationen erörtert werden.

Die angehenden FröschlileiterInnen oder erst Besucher des Frösch-ups wurden zu dieser Zeit ins Fröschlihandbuch eingeführt. Worauf achte ich bei Kindern im Fröschlialter? Was muss ich Vorbereiten? Woran sollte ich bei einem Programm denken im Gegensatz zu einem normalen Jungschiprogramm? Solche und ähnliche Fragen wurden hier geklärt.

Zum Mittagessen gab es einen leckeren Spaghettiplausch und später durften die Teilnehmer am Nachmittag die zwei der insgesamt vier Workshops besuchen die sie bereits im Vorfeld ausgewählt hatten.

Entspannungsmomente für Fröschli-Gruppen
Kinder im Fröschlialter können sich oft nicht so lange auf etwas konzentrieren und manchmal entsteht eine Unruhe weil jeder etwas anderes machen will und keiner hört mehr zu. In diesem Workshop ging es darum, was man machen kann um Ruhe in eine Gruppe zu bringen. Die Teilnehmenden erfuhren von Möglichkeiten und Spielideen wie man dies erreichen kann. Vieles wurde direkt praktisch ausprobiert.

Spielerisch Bewegen

Bewegung gehört zum natürlichsten was Kinder tun. Sie rennen, springen herum. In diesem Workshop lernten die Teilnehmenden, im Rahmen eines Postenlaufs im Freien, Spielideen für Fröschlikinder kennen.

Z’Vieri über dem Feuer
In der Cevi ist man praktisch immer draussen, deshalb gibt es meistens einen zVieri im Freien. Mit kleinen Kindern ist es aber oft so, dass die Leiter den zVieri denn über dem Feuer für die Kids machen. Ideen für Z’Vieri über dem Feuer bei dem auch Fröschlikinder helfen können hatte Sinda für die Teilnehmer parat. Diese wurden dann auch direkt ausprobiert und zum z’Vieri durften dann alle Kursteilnehmer von dem schnabulieren was im Workshop produziert wurde.

Basteln mit Naturmaterialien
Basteln gehört einfach zum Cevi dazu, es gibt so viele Dinge die man machen kann. In diesem Jahr konnten die Teilnehmer im Workshop Basteln mit Naturmaterialien verschiedene Sachen Basteln mit Materialien die Sie draussen in der Natur gesammelt hatten. So erhielten Sie auch direkt Ideen für ein nächstes Fröschliprogramm.

Nach dem z’Vieri war der Kurs bereits zu Ende. In einer Auswertungsrunde durften die teilnehmenden FröschlileiterInnen noch Ihr Feedback zum Kurs abgeben und bevor es nach Hause ging gab für jeden noch ein Fröschli Abzeichen.
Autor: Felix Furrer     Bereitgestellt: 07.03.2017     Besuche: 56 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch     Impressum     Disclaimer