Medienmitteilungen 2010

Der Cevi Schweiz leistet Gewaltprävention am UNO-Tag der Kinderrechte:
Rund 130 Menschen aus Schweizer Jugend- und Sportverbänden trafen sich am vergangenen Samstag, den 20. November 2010, in Zürich zur Cevi-Konferenz unter dem Titel: «Häsch Problem, Mann?!»
Nach dem einleitenden Fachreferat von Friedencoach und Jugend+Sport-Experte Urs Urech sowie einem Podiums-Gespräch diskutierten die Teilnehmenden mit Experten Ansätze, wie sie in der Kinder- und Jugendarbeit Mobbing eindämmen und Gewaltfrei-heit fördern können. Hinschauen, Mobbing erkennen und unterbrechen, heisst das Fazit.
>>Zur ganzen Medienmitteilung
26. November 2010
20. November 2010 – der Cevi Schweiz mobilisiert zum UNO-Tag der Kinderrechte Am 20. November, dem UNO-Tag der Kinderrechte, veranstaltet der Cevi Schweiz eine nationale Konferenz im Zürcher Glockenhof, um Gewalt unter Jugendlichen einzudämmen und Gewaltfreiheit und Fairness zu fördern. Der Cevi Schweiz spielt eine tragende Rolle in der Stärkung der Kinder- und Jugendrechte in der Schweiz.
>>Zur ganzen Medienmitteilung
5. November 2010
Im Fokus: Cevi-Mitbegründer Henry Dunant Am 30. Oktober jährt sich Henry Dunants Todestag zum 100. Mal. Dunant war mehr als der Gründer des Roten Kreuzes: Er rief schon Jahre zuvor den Christlichen Verein Junger Männer (CVJM) in seiner Heimatstadt Genf ins Leben und spielte eine entscheidende Rolle bei der Gründung des 1855 in Paris verankerten YMCA-Weltbundes, dem inzwischen weltweit mehr als 45 Millionen Menschen angehören – auch der Cevi Schweiz.
>>Zur ganzen Medienmitteilung
29. Oktober 2010
Stellungnahme zum neuen Kinder- und Jugendförderungsgesetz: Die Schweizer Kinder- und Jugendverbände Jungwacht Blauring, Pfadibewegung Schweiz und Cevi begrüssen grundsätzlich die Totalrevision des Kinder- und Jugendförderungsgesetzes. Mit den vorgesehenen Unterstützungsbeiträgen bleiben die Verbände aber auf der Strecke. Sie werden in Zukunft sogar noch weniger finanzielle Mittel erhalten als bisher. Der Bundesrat gefährdet damit nicht nur die Arbeit der drei Verbände, sondern auch die Umsetzung der Reform. Die Verbände fordern mehr Geld für ihre wertvolle Arbeit in der Gesellschaft.
>>Zur ganzen Medienmitteilung
17. September 2010
«Hier ist der Cevi aktiv. Ehrenamtlich» Heute um 18:11 Uhr ist es endlich soweit: Der Startschuss zur Aktion 72 Stunden fällt. Fast 30‘000 Kinder und Jugendliche werden in den darauf folgenden 72 Stunden bis zum 12. September in mehr als 580 Gruppen gemeinnützige Projekte realisieren – und so die Schweiz vom Bodensee bis zum Genfersee auf den Kopf stellen. 81 Cevi-Gruppen machen mit.
>>Zur ganzen Medienmitteilung
9. September 2010
Der Cevi Schweiz redet weltweit mit Vom 19.–24. Juli 2010 findet in Hong Kong die 17. Weltkonferenz der «World Alliance of YMCAs» statt. Der Cevi Schweiz ist Mitglied des YMCA-Weltbundes und hat eine achtköpfige Delegation entsendet, die dessen neue Strategie erarbeiten, gestalten und schlussendlich auch verabschieden wird.
>>Zur ganzen Medienmitteilung
14. Juli 2010
Globale Verantwortung sowie lokale Aktion Der Cevi Schweiz nimmt am 24. April 2010 am weltweit grössten Frauen-Frühstück teil. Er schliesst sich mit Millionen von Cevi-Frauen weltweit zusammen und bekundet die Verbundenheit im gemeinsamen, globalen Frühstücks-Event des Frauenweltbundes YWCA, dem «Global Breakfast».
«Global Breakfasts» finden seit 1947 jährlich am 24. April in zahlreichen Ländern auf der ganzen Welt statt – von Bangladesch, Belarus, Belgien bis nach Brasilien. Weltweit treffen sich Cevi-Frauen zum gemeinsamen Frühstück. So sind während 24 Stunden Cevi-Leute weltweit am Essen und geniessen die Gemeinschaft im Cevi vor Ort und weltübergreifend. Für die Zentralsekretärin des Cevi Schweiz, Myriam Heidelberger Kaufmann, symbolisiert das «Global Breakfast» globale Verantwortung sowie lokale Aktion: «Das Frühstück, das um die Welt geht, stellt für mich ein Symbol für die weltumspannende Arbeit und die vereinte Verantwortung für die Umsetzung unseres gemeinsamen YWCA-Leitbildes dar.» Der Frauen-Weltbund YWCA ist die weltweit grösste Frauenorganisation und zählt 25 Millionen Mitglieder in 125 Ländern.
>>Zur ganzen Medienmitteilung
22. April 2010
Autor: Felix Furrer     Bereitgestellt: 25.09.2012    
aktualisiert mit kirchenweb.ch     Impressum     Disclaimer